Cafe

IM
HERZEN
WEDDINGS

Wenn man den Discounterparkplatz in der Gerichtstraße
gegenüber des Nettelbeckplatzes betritt, fällt einem sofort die
Cafébäckerei mit dem ungewöhnlichen Namen ins Auge.

Folgt man den Gerüchen und öffnet die Tür, wird man vom
strahlenden Lachen der Betreiberin Kader Gün begrüßt. Kader,
türkisch für Schicksal, erfüllte sich mit dem Café einen
Lebenstraum. Der Weg dahin war steinig, doch mit viel Ehrgeiz
und Willensstärke wurde die Idee, Slowfood mit viel Liebe in
den Wedding zu bringen, Wirklichkeit.

Nach abgeschlossener Ausbildung zur Konditorin war für Frau
Gün klar, dass nur die Selbst ständigkeit in Frage kam. Endlich
der eigene Chef sein, ein Gefühl von Freiheit. Hierfür wurde
das Haus in der Türkei verkauft und stadtweit nach einer
geeigneten Immobilie gesucht. Anfänglich fand sie nichts
Passen des oder der Vermieter war von ihrem Konzept nicht
überzeugt. Als bereits die ersten Gedanken an die Aufgabe des
Planes aufkamen, fand ihr Mann im Internet die Anzeige mit
dem zu vermietenden Geschäft in der Gerichtstraße. Dieses Mal
klappte es. Auch dies sieht Kader Gün als Wink des Schicksals
an, was einmal mehr den Namen des Cafés begründet.

Seit der Eröffnung im Juni 2014 bietet Sie allerlei frische und
selbstgemachte Backwaren an und versucht sich von
herkömmlichen Backshops und dem angrenzen den Netto
abzuheben. Ob Kuchen, Wraps, Quiches, Teigtaschen, ein
täglich wechselndes Mittagsangebot sowie diverse Süßspeisen
(besonders zu empfehlen ist das mit ganz viel Liebe
zubereitete Panna Cotta), hier ist für jeden etwas dabei, egal ob
süß oder herzhaft bevorzugt wird. Auch Catering für
Veranstaltungen bietet sie an, was gerade von der
Kreativwirtschaft in der Gerichtstraße gerne angenommen
wird.

Text: Andris Fischer, Q_2.0 Magazin